...zur geplanten Grundsteuerreform. Vor dem Hintergrund der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts

hinsichtlich der Grundsteuerreform und den ersten Sondierungsgesprächen des Bundesfinanzministers mit seinen Länderkollegen fordert die norddeutsche Wirtschaft eine aufkommensneutrale und vor allem unbürokratische Regelung.

UVNord‐Präsident Uli Wachholtz machte eine klare Absage an ein wertabhängiges Reformmodell!

Uli Wachholtz: "Das von Olaf Scholz vorgeschlagene wertabhängige Reformmodell führt zu hohen Bürokratieaufwand und Ungerechtigkeit. Sein Modell, das zur Bewertung der Gebäude und Bodenrichtwerte, Grundstücks‐ und Gebäudeflächen, Wohn‐ und Nutzflächen, tatsächliche und regionaltypische fiktive Nettokaltmieten sowie Gebäudeart und ‐alter heranzieht, ist nur mit erheblichem zusätzlichen Personalaufwand zu realisieren. Das genau muss Staat und Steuerzahler erspart bleiben."

Das Flächenmodell ist eine gute Alternative, die eine schnelle, objektive und unbürokratische Neuregelung bei gleichbleibendem Steueraufkommen ermöglicht. Die Grundsteuer dient der Finanzierung von Leistungen der kommunalen Daseinsvorsorge. Bezugspunkt der Grundsteuer ist das Maß, in dem Nutzer eines Grundstücks Leistungen der kommunalen Daseinsvorsorge – also Schulen, Kindergärten, Mobilitätsangebote und ‐infrastruktur, Schwimmbäder etc. beanspruchen.

Der Maßstab, der sich dafür eignet ist die Fläche, die der Einzelne für sich nutzt. Sozialpolitisch hat dieser Maßstab den hilfreichen Nebeneffekt, dass derjenige, der für sich viel Raum beansprucht, für das gleiche kommunale Leistungsniveau deutlich mehr Grundsteuer zahlt als derjenige, der mit einer kleinen Wohnung auskommen muss.

Es wird Zeit, dass die Große Koalition in Berlin zur vernünftigen Sachpolitik zurückkehrt und mit dem Flächenmodell zu einer unbürokratischen Neuregelung kommt“, so UVNord‐Präsident Uli Wachholtz am Rande einer Gremiensitzung seiner Organisation.

Weitere Beiträge

  • Jubiläum: 70 Jahre Familienunternehmer FDP-Bürgerschaftsfraktion lädt zum festlichen Empfang ins Hamburger Rathaus Der Verband DIE FAMILIENUNTERNEHMER feierte am Donnerstagabend auf Einladung der ...

Anzeige

Neben Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung sind das Immobilienmanagement sowie das Standortmanagement und -marketing Themen

_____________________________

Kooperationspartner

 

_____________________


sponsert by...

 

 



 

NORD WIRTSCHAFT  wird Medienpartner der NORTEC Hamburg. Wir freuen uns, die  einzige Fachmesse für Produktion in Norddeutschland, die die komplette Wertschöpfungskette der Metall- und Kunststoffbearbeitung sowie des Werkzeug- und Maschinenbaus abbildet, medial begleiten zu dürfen. Zukünftig finden unsere Nutzer auf unserem Portal alle wesentlichen News, Gast- und Fachbeiträge zur Messe. Mehr....

_______________________________________________

 

 

 ______________________________________________

Überblick

Nordwirtschaft - Metropolregion Hamburg

bündelt die Kompetenzen der  Wirtschaftsakteure Norddeutschlands!
Die Website von NORD WIRTSCHAFT ist DIE digitale Informationsplattform von NORD WIRTSCHAFT Unabhängige Wirtschaftszeitung für die Metropolregion Hamburg. Mehr...

Newsletter

News der Nord Wirtschaft für Ihr Postfach

Ich stimme den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu
Vielen Dank.

agentur hamburg ecommerce

Nordwirtschaft.de ist erstellt / designed / gehostet von der Hamburger eCommerce Agentur Storetown-Media.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok