Mit einem Flächenumsatz von 73.000 m² bei rund 30 Abschlüssen startete der Markt für Industrie-, Lager- und Logistikflächen in Hamburg und Umland zurückhaltend ins Jahr 2019.

Im Vergleich zum Vorjahresquartal ging der Umsatz um 23 % zurück. Der Anteil an Eigennutzern sank im gleichen Zeitraum um 75 % auf 11.000 m². Dies ergaben Analysen von Grossmann & Berger, Mitglied von German Property Partners (GPP). „Der verhaltene Jahresauftakt ist Folge der Flächenverknappung, die sich bereits in den Vorjahren angedeutet hat. Diese Marktentwicklung spitzte sich in den ersten drei Monaten 2019 weiter zu“, beurteilt Felix Krumreich, Immobilienberater Industrie, Lager, Logistik bei Grossmann & Berger, die Lage auf dem Hamburger Markt.

Markt im Detail:

Erneut dominierte der Bereich Logistik/ Kommunikation/ Spedition mit 48 % des Flächenumsatzes das Marktgeschehen. Zwei der drei größten Deals kamen im 1. Quartal aus diesem Branchenbereich.

Es wurde kein Abschluss in einer Größenordnung über 10.000 m² getätigt, was in erster Linie auf die Angebotsknappheit in diesem Größensegment zurückzuführen ist.

Sowohl die monatliche Spitzenmiete als auch die Durchschnittsmiete verblieben auf hohem Niveau. Mit 6,00 €/m² bzw. 5,00 €/m² lagen diese im 1. Quartal unverändert auf dem Wert des Vorjahresendes.

Grossmann & Berger erwartet, dass der Flächenumsatz 2019 aufgrund der Angebotsknappheit sowie der geringen Anzahl an Neuentwicklungen deutlich unter dem 5-Jahres-Durchschnitt liegen wird.

 

Weitere Beiträge


Überblick

Anzeige:



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok