728x90

Thema Mobilität ist eng verwoben mit der zukünftigen DNA der Citys

Jens Lütjen, Geschäftsführender Gesellschafter des Bremer Unternehmens Robert C. Spies  Foto: Robert C. Spies Nach Angaben von DAVE (Deutsche Anlage-Immobilien Verbund), einem Zusammenschluss von elf bundesweit agierenden Immobilienberatungsunternehmen steht die Immobilienwirtschaft durch die Mobilitätswende vor großen Herausforderungen.

Die Organisation plädiert beispielsweise für eine autoärmere Entwicklung, gemischt mit unterschiedlichen Formen der Mobilität wie Fährrädern, Elektrorollern und einer besseren ÖPNV-Taktung und -Qualität, so dass der teilweise Rückbau von öffentlichen Verkehrsflächen im City-Bereich denkbar ist.

Jens Lütjen, Geschäftsführender Gesellschafter des Bremer Unternehmens Robert C. Spies sieht die Entwicklung daher auch grundsätzlich positiv: „Quartiersgaragen und unterschiedlichste Formen von Pkw Sharing-Angeboten werden zukünftig den Markt kennzeichnen und den, für die jeweilige Situation optimalen Mobilitätsträger neu definieren. So wird die Fortbewegung flexibilisiert. Ein Beispiel dafür ist Kopenhagen mit einem autoarmen Citybereich, hohem Wohnanteil in der Stadt, Fahrradverkehr und diversen Formen der Elektromobilität für mehr kurze Wege, die wir alle suchen und bevorzugen.“

Allerding äußert er aber auch Bedenken: „Einige Städte, wie beispielsweise Hannover und Bremen, diskutieren die autofreie Innenstadt. Dieses Vorhaben wird zu Recht vom Einzelhandel, aber auch von ansässigen Unternehmen kritisch gesehen. Auch die Politik und Verwaltung wissen um die Sensibilität des Erhalts des stationären Handels in den Erdgeschossen unserer Zentren. Hierbei bedarf es zudem der guten Erreichbarkeit sowie Attraktivitätssteigerung von öffentlichen Räumen und einer stärkeren Nutzungsdurchmischung – insbesondere durch einen höheren Wohnanteil. ´Wohnen am Marktplatz´ ist in fast allen Städten denkbar und möglich – auch flankiert durch in Teilen kurzfristig vermietete Erdgeschosse oder Show Rooms. Wir sehen: Das Thema Mobilität ist eng verwoben mit der zukünftigen, neuen DNA unserer Citys, einer neuen Klimasensibilität und auch eines neuen Bewusstseins für die Toleranz bei Nutzungsdurchmischung.“

So ähnlich sieht es auch Matthias Wirtz, KSK-Immobilien: „Mobilität steht bei unserer Begleitung von Bauträgern mittlerweile im Fokus – sowohl bei der Bewertung von Standorten als auch bei der konkreten Konzeptionierung von Neubauprojekten. Wichtig aus unserer Sicht ist aktuell, dass Kommunen die Gestaltungsspielräume der Stellplatzvorgaben verstärkt nutzen. Das heißt nicht auf starren Vorgaben zu beharren, sondern individuelle, zielgruppenorientierte Entscheidungen zu fällen. Weniger Stellplätze bedeutet bei vielen Projekten auch ein Weg zu geringeren Baukosten und damit bezahlbarem Wohnraum.“ Sven Keussen, Rohrer Immobilien, verweist zudem auf die neuen baulichen Anforderungen und Möglichkeiten, die eine Mobilitätswende mit sich bringen: „Wir werden ganz neue Infrastrukturen und Immobilien ´denken´ müssen, wie beispielsweise Verkehrssammelzentren an Knotenpunkten der Stadt für den Wechsel auf alternative Verkehrsmittel. Diese Entwicklung wird auch einen Wertzuwachs von Immobilien an Ring- und Einfallstraßen durch neue Konzepte im Bereich E-Mobilität mit sich bringen.“

Weitere Beiträge

  • Gunnar-Uldall-Wirtschaftspreis Unternehmensgründer können sich ab sofort bewerben Der Gunnar-Uldall-Wirtschaftspreis ist mit Euro 10.000 dotiert. Ab sofort können sich Unternehmensgründer ...
  • Klimaschutz und Nachhaltigkeit Sustainable Finance wird die Geschäftsmodelle der Finanzwirtschaft verändern Wer glaubt, dass die Berichterstattung zu den „Fridays for Future“-Demonstration...


Anzeige

Neben Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung sind das Immobilienmanagement sowie das Standortmanagement und -marketing Themen

_____________________________

Kooperationspartner

 

_____________________

Überblick

 

Ab sofort kooperiert www.nordwirtschaft.de mit www.mittelstandsperspektiven.de In einem wöchentlichen Newsletter informiert „Mittelstandsperspektiven“ per Email  20.000 Abonnenten.

Nordwirtschaft - Metropolregion Hamburg

bündelt die Kompetenzen der  Wirtschaftsakteure Norddeutschlands!
Die Website von NORD WIRTSCHAFT ist DIE digitale Informationsplattform von NORD WIRTSCHAFT Unabhängige Wirtschaftszeitung für die Metropolregion Hamburg. Mehr...

Newsletter

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

agentur hamburg ecommerce

Nordwirtschaft.de ist erstellt / designed / gehostet von der Hamburger eCommerce Agentur Storetown-Media.de

Ihr Unternehmen benötigt eine Online-Strategie zwecks Marketing und Kundengewinnung/Umsatzsteigerung? Oder einen neuen Online-Shop? Oder gleich Beides?

Nehmen Sie direkt hier Kontakt mit Storetown-Media auf

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.